Freitag, 2. November 2012

Reflexion über "Knowledge Worker 2.0 (von Stephen Collins)"


Knowledge Worker 2.0 - Power to the people from Stephen Collins

Gerade eben auf Slideshare gefunden...

Wie ich finde, eine recht anschauliche (zwar recht lange) Präsentation zum Thema Wissensarbeiter.
Besonders interessant und innovativ sehe ich den Ansatz in der Kombination von "Menschen, Werkzeuge und Prozess" in der erfolgreichen Entwicklung von Wissensmanagement. Verglichen mit der Schule und meiner täglichen Arbeit wäre auch hier ein interessanter Zugang zur Implementierung von Wissensmanagement im Bildungssystem gegeben.


  • Werkzeuge zur Vernetzung sind vorhanden - Computernetzwerk, verschiedenste Tools und Plattformen für den Austausch von Wissen bzw."good practice examples". Zusätzlich zu stationären Computersystemen zählt auch immer mehr das Smartphone zu einer Andockstation zu unterschiedlichen Wissensbasen.
  • Menschen, die als Wissensarbeiter oft seit Jahren Erfahrungen in den verschiedensten Bereich erfolgreich anwenden, aber oft gar nicht oder sehr unkoordiniert diese weitergeben - Wissen als "schlafende" Ressource für die lernende Organisation "Schule"? Der Wissensbaustein der "Wissensverteilung" wäre hier sicher ein positiver Ansatz der Nutzung von Wissen für individuelles und organisatorisches Lernen in der Organisation selbst - als gemeinsame Chance für die Zukunft von Bildung.
  • Der Prozess selbst wird durch professionelle Koordination und einen roten Faden in die Organisationsstruktur eingebetet (Teambuilding, Projektplanung, Kickoff, Weiterbildung, Meilensteine, Feedback, Community als Chance der Vernetzung,...) - Wissen und die freiwillige Verteilung innerhalb der Schulstrukturen wird dadurch zu einem logischen Teil des Planungs - und Vernetzungsgedankens innerhalb des Systems. Wissen zu nutzen erspart Zeit und schafft Ressourcen für die eigenen Weiterentwicklung bzw. das persönliche Wissensmanagement.


Vergl.slide 29:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen