Montag, 27. Januar 2014

Didaktik in Blended Learning-Szenarien

Nach langer Zeit...wieder einmal die Literaturlisten von meiner Masterarbeit durchgeackert...und wieder einmal auf sehr Interessantes...ich würde einmal sagen..."eh klar"... gestoßen. Es wäre so einfach Blended Learning in der heutigen Zeit umzusetzen...wirklich schade, dass es noch immer Kolleginnen gibt, die den Mehrwert von Onlineplattformen und Vernetzung noch immer nicht verstanden haben...Angst vor dem "Neuen"...und das im Jahr 2014...na ja es wird schon werden...wer´s glaubt ;-)


"Lernen ist ein aktiver Konstruktionsprozess. Wissen kann nur über eine
selbstständige und eigenaktive Beteiligung des Lernenden im Lernprozess
erworben werden.
• Lernen ist ein konstruktiver Prozess. Wissen kann nur erworben und
genutzt werden, wenn es in die bereits vorhandenen Wissensstrukturen
eingebaut und auf der Basis von Vorwissen und Erfahrungen interpretiert
wird.
• Lernen ist ein emotionaler Prozess. Für den Wissenserwerb ist es zentral,
dass die Lernenden während des Lernprozesses positive Emotionen wie
Freude empfinden. Für das Lernen als hinderlich erweisen sich vor allem
Angst und Stress.

• Lernen ist ein selbst gesteuerter Prozess. Die Auseinandersetzung mit
einem Inhalt erfordert vom Lernenden die Planung, Kontrolle und
Überwachung des eigenen Lernprozesses.
• Lernen ist ein sozialer Prozess. Wissenserwerb findet in der Interaktion mit
anderen statt.
• Lernen ist ein situativer Prozess. Der Erwerb von Wissen ist an einen
spezifischen Kontext oder an eine Situation gebunden, da dieses stets
kontextuelle und situative Bezüge aufweist."

Aus: Heinz Mandl und Birgitta Kopp 

Blended Learning: 
Forschungsfragen und Perspektiven 


Februar 2006

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen