Montag, 27. Mai 2013

Blended learning als Motor für Zusammenarbeit und Kollaboration zwischen LehrerInnen

Wirkung für die Schule
  • Blended Learning führt zu einer verbesserten Zusammenarbeit innerhalb der Organisation. Voraussetzungen dafür sind die Bereitschaft der LehrerInnen ihr Wissen mit anderen zu teilen und eine Steigerung der  IT – Kompetenz.
  • Lehrerteams und Fachgruppen, welche Erfahrungen und Wissen austauschen, führen  zu einer effektiveren Vernetzung zwischen den LehrerInnen.
  • Durch die Steigerung der Zusammenarbeit kommt es zu einem professionellen Wandel hin zu einer lernenden Organisation.
  • Blended Learning bereichert den traditionellen Unterricht und kann ihn abwechslungsreicher gestalten.
  • Die Leitung der Organisation erscheint als wichtiger Faktor, denn sie gibt die Rahmenbedingungen für eine effektive Zusammenarbeit vor. 

Wirkung für die LehrerInnen
  • Durch eine bessere Vernetzung wird das Zeitmanagement individueller und effektiver gestaltet.
  • Vorhandene Unterrichtsmaterialien werden offline und online ausgetauscht und gesichert.
  • Erfahrungen aus dem Unterricht bzw. Best Practice Beispiele werden nicht nur in Face to Face Gesprächen, sondern auch online weitergegeben.
  • Durch gegenseitige Unterstützung kommt es zu einer Steigerung der Kommunikation, welche neben traditionellen Kanälen bzw. Face to Face auch online erfolgt.
  • Wissensträger fungieren als Vernetzer und geben ihr Wissen an KollegInnen freiwillig in schulinternen LehrerInnenfortbildungen weiter.
  • Ziel ist die Steigerung der IT – Kompetenz und die Reduktion der Angstschwelle vor dem Einsatz von Blended Learning innerhalb der Organisation.
  • Vermehrter Wissensaustausch führt zu einer Sensibilisierung in Bezug auf die Zusammenarbeit und einem verbesserten Wissensmanagement innerhalb der Organisation.
  • Durch Transparenz und Austausch werden Doppelarbeiten vermieden, wodurch Zeit für mehr Kommunikation und persönliche Weiterentwicklung entstehen kann.
  • Das Einzelkämpfertum wird durch den Teamgedanken und durch den Wissensaustausch innerhalb von Fachgruppen reduziert.
  • Kollaborative Werkzeuge wie Google Docs werden zur gemeinsamen Bearbeitung von unterschiedlichen Themen in der Organisation eingesetzt.
Quelle: "Blended Learning als Chance der Wissensvermittlung und Verbesserung kollaborativer

 Zusammenarbeit von LehrerInnen" (Mittl, 2012)
SlideshareLink


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen