Donnerstag, 25. Oktober 2012

Blended Learning und Wissensmanagement in lernenden Organisationen

„Ziel des Wissensmanagements in lernenden Organisationen ist es, Prozesse der Wissensgenerierung, der Wissensspeicherung, des Wissenstransfers und der Wissensanwendung zu initiieren und zu etablieren.“ Kral, 2010, S. 21)

Baustein „Wissensziel“ als strategisches Element kann bewirken dass,
E-Learning und Blended Learning neue didaktische Türen öffnet,
höhere Kompetenzen durch Wissensnutzung entstehen, Blended Learning nicht nur den Unterricht abwechslungsreicher machen kann,
sondern auch die Zusammenarbeit der LehrerInnen steigern kann,
Schulungen im Bereich Blended Learning ein Anstoß zu selbstgesteuertem Lernen sein kann.
Ziel: Individuelles Wissen soll durch Vernetzung und Kollaboration zu einer „organisationalen Wissensbasis“ (Wiater, 2007, S. 106) werden.


Mögliche Wirkung für LehrerInnen/Organisation:

ü  Erfahrungen und Best Practice werden nicht nur im Face to Face Gespräch, sondern auch online ausgetauscht.
ü  Durch gegenseitige Unterstützung kommt es zu einer Steigerung der Kommunikation und der IT Kompetenz.
ü  Wissen von KollegInnen wird in schulinternen Lehrerfortbildungen weitergegeben.
ü  Wissensweitergabe führt zu einer Sensibilisierung und zu einem besseren Wissensmanagement innerhalb der Organisation.
ü  Transparenz und Austausch verhindert Doppelarbeiten – Zeit kann anderweitig genutzt werden.

Die Ergebnisse und Annahmen entstammen meiner Masterthesis:
"Blended Learning als Chance derWissensvermittlung und Verbesserung kollaborativer Zusammenarbeit von LehrerInnen"




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen